Event Titelbild „Jugend forscht“ bei Heraeus feiert Regionalsieger

„Jugend forscht“ bei Heraeus feiert Regionalsieger

Zum Regionalentscheid Rhein-Main Ost des wohl bekanntesten Nachwuchswettbewerbs Deutschlands „Jugend forscht“, der beim Technologiekonzern Heraeus in Hanau stattfand, waren auch einige Teilnehmer aus Osthessen angetreten: Mit überzeugenden Projekten qualifizierten sich zwei Teams des Marianums für den hessischen Landeswettbewerb in Darmstadt. Als Regionalsieger im Fachbereich Arbeitswelt konnte sich das Team um Malte Bürger (19), Johannes Feik (18) und Jan Herold Müller (18) für den Landeswettbewerb Anfang April in Darmstadt qualifizieren. Das Team, das vom Marianum betreut wurde, entwarf im Rahmen ihres Projekts „Das Praktikumsjahr“ eine Webseite, um Schülern die Berufswahl durch gezielte Empfehlung von Praktika in Unternehmen zu erleichtern.

Unter dem Motto „Spring!“ stellten sich in Hanau 37 Projekte in den Kategorien „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ dem spannenden Wettbewerb. Die insgesamt 77 Teilnehmer kamen von Schulen aus Bad Hersfeld, Dietzenbach, Frankfurt, Freigericht, Fulda, Gießen, Großkrotzenburg, Hanau, Maintal und Neu-Isenburg. Sie traten in den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo/Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik an. Eine kompetente, ehrenamtliche Jury, zusammengesetzt aus Lehrerinnen und Lehrern sowie Mitarbeitern von Heraeus, Norma Group und der IHK, begutachtete unter der Leitung des Wettbewerbsleiters Hans Werner Bechtoldt (Humboldtschule Bad Homburg) die Arbeiten. „Die Qualität der eingereichten Projekte war dieses Jahr außerordentlich hoch.

Unsere junge Forschergeneration hat interessante Lösungen und Antworten auf aktuelle und zukünftige Herausforderungen gefunden“, sagte Bechtoldt bei der Siegerehrung, zu der insgesamt 300 Gäste gekommen waren – darunter Eltern, Betreuungslehrer und Vertreter der Stadt Hanau und des Main-Kinzig-Kreises sowie von Schulen, Verbänden und Industrie. Alle Regionalsieger in der Kategorie „Jugend forscht“ sind automatisch für den hessischen Landeswettbewerb am 9. und 10. April bei Merck in Darmstadt qualifiziert und kämpfen dabei um einen Platz beim Bundesentscheid.